Berufe A-Z - Karosserie- und Fahrzeugbaumechaniker/in

Der Lack glänzt makellos: Die alte hässliche Delle ist nicht mehr zu sehen. Damit ein Fahrzeug derart Eindruck schinden kann, ist manchmal viel Arbeit notwendig. Als Karosserie- und Fahrzeugbaumechaniker sorgst du dafür, dass Schäden nicht mehr zu sehen sind - und übernimmst noch viele weitere Aufgaben.

Eine Aufgabe, drei Fachrichtungen

In diesem Beruf stellst du Karosserien von Pkw und Nutzfahrzeugen her beziehungsweise reparierst sie. Du kannst dich dabei in drei Fachrichtungen spezialisieren.

Reparieren, restaurieren, konstruieren

In der Fachrichtung Karosserie-Instandhaltungstechnik entfernst du zum Beispiel Beulen und tunst  langweilige Serienautos. Du reparierst und lackierst alles vom leichten Kratzer im Blech bis hin zum schweren Unfallschaden. Und mit einem computergesteuerten Richt- und Messsystem überprüfst du zudem Fahrzeuge nach einem Crash, damit sie wieder "geradeaus" laufen.

Wenn du einen einfachen Transporter in einen kompletten Rettungswagen oder ein Tiefkühlfahrzeug verwandeln möchtest, dann ist die Fachrichtung Karosseriebautechnik das richtige für dich. Du bist dabei für Auf- und Umbauten sowie Zusatzausstattungen zuständig. Zudem ist auch kein Problem für dich, einen Oldtimer zu restaurieren. 

In der Fachrichtung Fahrzeugbautechnik stellst du individuelle Gefährte her, zum Beispiel Anhänger, Sattelauflieger und Spezialfahrzeuge. Du konstruierst für die unterschiedlichsten Einsatzzwecke Fahrzeuge am Computer mit CAD (Computergestütztes Design), baust mit Materialien wie Stahl, Kunststoff, Holz und Karbon und holst die Betriebserlaubnis (TÜV) ein. Alle drei Fachrichtungen kann man nicht nur in der Werkstatt erlernen, sondern auch bei Herstellern und in Einrichtungen mit Fuhrpark.

Zusammengefasst heißt das: Wenn Du auf Autos mit Hightech abfährst, dann bist du in diesem Beruf in der Poleposition!

Alles, was ihr wissen müsst

Ausbildungsdauer
42 Monate
Ausbildungsvergütung
1. Lehrjahr:600,00 €
2. Lehrjahr:660,00 €
3. Lehrjahr:750,00 €
4. Lehrjahr:840,00 €
Gültig ab: 01.12.2016, Allgemeinverb. TV


ACHTUNG!

Die Angaben zu Ausbildungsvergütungen und Urlaubsanspruch werden ohne Gewähr auf neueste Gültigkeit weitergegeben.



Berufsbeschreibung und Inhalte der Ausbildung findet man unter handwerk.de/gewerbe.



Urlaubsanspruch

Es gelten die Bestimmungen des Jugendarbeitsschutzgesetzes, des Bundesurlaubsgesetzes bzw. nach den gültigen Tarifverträgen.

Nach dem Jugendarbeitsschutzgesetz beträgt der Urlaub jährlich:

  • mindestens 30 Werktage, wenn der Jugendliche zu Beginn des Kalenderjahres noch nicht 15 Jahre alt ist.
  • mindestens 30 Werktage, wenn der Jugendliche zu Beginn des Kalenderjahres noch nicht 16 Jahre alt ist.
  • mindestens 27 Werktage, wenn der Jugendliche zu Beginn des Kalenderjahres noch nicht 17 Jahre alt ist.
  • mindestens 25 Werktage, wenn der Jugendliche zu Beginn des Kalenderjahres noch nicht 18 Jahre alt ist.

Nach dem Bundesurlaubsgesetz beträgt der Urlaub jährlich mindestens 24 Werktage.

Lehrstellen/Praktika

Freie Lehrstellen
Offene Lehrstellen als Karosserie- und Fahrzeugbaumechaniker/in: 4
Freie Praktikumsplätze
Offene Praktikumsplätze als Karosserie- und Fahrzeugbaumechaniker/in: 5

Wir beraten euch gerne!

Für Stadt- und Landkreis Karlsruhe

Christina Gacenbiler
Ausbildungsberatung

Tel. 0721 1600-141
Fax 0721 1600-59141
gacenbiler--at--hwk-karlsruhe.de



Für Baden-Baden/Landkreis Rastatt

Claudia Fritsch
Ausbildungsberatung Baden-Baden

Tel. 0721 1600-353
Fax 0721 1600-59353
fritsch--at--hwk-karlsruhe.de



Für Pforzheim/Enzkreis

Hans-Günter Engelsberger
Leiter Außenstelle Pforzheim

Tel. 0721 1600-380
Fax 0721 1600-59380
engelsberger--at--hwk-karlsruhe.de