Titelbild Betriebswirte 2016
HWKKA

Staatlich anerkannte Betriebswirte des Handwerks

Lehrgang kombiniert ideal Theorie und Praxis

15.06.2016

„Es muss nicht immer das Abitur sein: 25% der „Top-Verdiener“ unter den Meistern und Technikern haben einen Haupt-, 50% einen Realschulabschluss“, so Präsident Wohlfeil bei der Abschlussfeier der Betriebswirte des Handwerks 2016.

 

Wohlfeil nahm hierbei Bezug auf eine Studie des Instituts der Deutschen Wirtschaft Köln zur Gleichwertigkeit von beruflicher und akademischer Bildung.

 

Der Betriebswirt des Handwerks vermittelt Meisterinnen und Meistern im Handwerk in einer zweijährigen berufsbegleitenden Weiterbildungsmaßnahme Managementkenntnisse, die im betrieblichen Alltag direkt umgesetzt werden können. Die Kombination von Theorie und Praxis ist für den Kammerpräsidenten von hohem Wert.

 

Der Rahmenlehrplan für die Weiterbildungsmaßnahme, die die Fächer Betriebswirtschaftslehre, Recht, Personalführung, Management, Volkswirtschaftslehre, Rhetorik und neue Technologien sowie eine Projektarbeit beinhaltet, ist bundeseinheitlich geregelt. Die staatliche Anerkennung des Abschlusses gewährt einen hohen Qualitätsstandard des Studiums.

 

Am 15. Juni wurden 22 Absolventinnen und Absolventen, die die Maßnahme berufsbegleitend in den letzten zwei Jahren mit 500 Unterrichtseinheiten in Pforzheim besucht hatten, im Rahmen einer kleinen Abschlussfeier verabschiedet.

 

Der nächste Kurs „ Staatlich anerkannter Betriebswirt des Handwerks“ startet im September 2016 in Pforzheim, im Februar 2017 in Karlsruhe.

Bei redaktionelle Rückfragen:

Alexander Fenzl
Leiter Geschäftsbereich Öffentlichkeitsarbeit

Tel. 0721 1600-116
Fax 0721 1600-59116

Kontaktformular