Zwei Euro Münze liegt auf mehreren Euro Scheinen Schlagwort(e): Geld, Euro, Münze, Geldscheine, Geldschein, Europa, zwei, 2, Hartgeld, Schein, Scheine, Münzen, Euros, zahlen, bezahlen, Währung, Finanzen, Bank, Banken, Business, Wirtschaft, Finanzierung, finanzieren, kaufen, kauf, kosten, preis, Note, Banknote, Banknoten, sparen, Erspartes, EU, Europäische Union, geld, euro, mnze, geldscheine, geldschein, europa, zwei, 2, hartgeld, schein, scheine, mnzen, euros, zahlen, bezahlen, whrung, finanzen, bank, banken, business, wirtschaft, finanzierung, finanzieren, kaufen, kauf, kosten, preis, note, banknote, banknoten, sparen, erspartes, eu, europische union
Markus Mainka - Fotolia

Meisterprämie

Beantragung seit 1. Mai möglich



Die Meisterprämie des Landes Baden-Württemberg trägt zur dringend notwendigen Fachkräftesicherung bei und soll die Gleichwertigkeit von beruflicher und akademischer Bildung unterstreichen.

 

Das Wichtigste im Überblick
  • Die Meisterprämie in Höhe von 1.500 Euro erhält jeder Handwerker, der eine Meisterausbildung erfolgreich abschließt und die Kriterien „Wohnort“ oder „Arbeitgeber“ erfüllt
  • Die Prämie wird für alle Meisterabschlüsse ab dem 01.01.2020 gewährt
  • Ihre Meisterprämie beantragen Sie bitte bei der Handwerkskammer in Baden-Württemberg, von der Sie Ihr Meisterprüfungszeugnis erhalten haben


Schritt 1: Antragsberechtigung prüfen





Schritt 2: Meisterprämie beantragen und Nachweise beifügen

  1. Öffnen Sie den Antrag auf Gewährung der Meisterprämie im Handwerk in Baden-Württemberg und lesen Sie diesen gründlich durch
  2. Füllen Sie den Antrag bitte vollständig aus
  3. Drucken Sie den Antrag aus, unterschreiben ihn und scannen Sie diesen anschließend wieder ein
  4. Schicken Sie den Antrag mit den notwendigen Nachweisen als PDF-Datei per E-Mail an  meisterpruefung@hwk-karlsruhe.de
  5. Alternativ können Sie uns den Antrag und die entsprechenden Nachweise auch auf dem Postweg zuschicken


Antrag herunterladen



Beizufügende Nachweise
  • Kopie des Meisterprüfungszeugnisses
  • Kopie der Vorder- und Rückseite des Personalausweises oder
  • Nachweis der Meldebehörde über den Hauptwohnsitz in Baden-Württemberg zum Zeitpunkt der Feststellung des Prüfungsergebnisses oder
  • Nachweis des Arbeitgebers, dass der Beschäftigungsort zum Zeitpunkt der Feststellung des Prüfungsergebnisses in Baden-Württemberg lag




Bei Rückfragen

 Ansprechpartner





Hintergrund

Höchst erfreut zeigt sich Landeshandwerkspräsident Rainer Reichhold über die Entscheidung der Landesregierung, nun doch eine Prämie für erfolgreiche Absolventen von Meisterkursen im Handwerk einzuführen: "Was lange währt, wird endlich gut: Im Sinne der Gleichwertigkeit von beruflicher und akademischer Bildung ist die finanzielle Unterstützung angehender Handwerksmeister und -meisterinnen unabdingbar."



Allerdings musste das Landeshandwerk hier dicke Bretter bohren - die Landesregierung hatte die Prämie lange Zeit abgelehnt. "Von daher freut es uns umso mehr, dass dieser wichtige Schritt in Richtung Ausbildungsgerechtigkeit nun vollzogen werden soll", so Reichhold. Da die Opposition das Vorhaben schon seit langem unterstützt, ist der Landeshandwerkspräsident guter Dinge, dass der Finanzausschuss des Landtags kommenden Mittwoch dem Regierungsanliegen folgt und die Einführung der Prämie ebenfalls empfiehlt.



Da gerade im Handwerk der Meisterabschluss sehr häufig auch der Startschuss in die Selbstständigkeit ist, verspricht sich Reichhold auch einen positiven Effekt auf das drängende Nachfolgeproblem: "Im baden württembergischen Handwerk stehen in den kommenden Jahren rund 20.000 Übernahmen an. Wird hierfür keine Lösung gefunden, droht den Verbrauchern ein massives Versorgungsproblem." Vor diesem Hintergrund sei es besonders erfreulich, dass die Landesregierung mit der Meistergründungsprämie ein zusätzliches Instrument plane, das Gründern und Übernehmern unter die Arme greifen soll.



Quelle: PM 72 BWHT