handwerk.de

Handwerkskampagne

Von der Perspektive des Nachwuchses profitiert

18.10.2017

Im Oktober kamen Auszubildende unterschiedlicher Gewerke in Berlin für den Jugendbeirat zusammen. Gemeinsam mit den Machern der Imagekampagne des Handwerks diskutierten sie über die Kampagnenideen für 2018. Die Erkenntnisse fließen in die Planung der Kampagne ein.



Austausch mit Kreativagentur Heimat

Die Vorbereitungen für die Imagekampagne 2018 sind in vollem Gange. Anfang Oktober versammelte sich in diesem Zusammenhang ein besonderes Gremium in den Räumen des Zentralverbandes des Deutschen Handwerks (ZDH) in Berlin: der Jugendbeirat des Handwerks. Auszubildende verschiedener Gewerke aus ganz Deutschland tauschten sich mit den Kampagnenmachern der Kreativagentur Heimat und dem Kampagnenbüro des ZDH über die Ideen für das nächste Jahr aus.



Perspektive des Nachwuchses ist wichtig

Die Perspektive des Nachwuchses leistet einen wesentlichen Beitrag in der Kampagnenentwicklung: „Wir wollen mehr Jugendliche für eine handwerkliche Ausbildung begeistern – und die Azubis haben vor kurzem selbst den Weg ins Handwerk eingeschlagen. Deswegen können sie uns am besten sagen, wie geplante Maßnahmen auf ihre Altersgenossen wirken und wo wir sie auf ihrer Lehrstellensuche erreichen“, sagt Stefan Koenen, Leiter des Kampagnenbüros beim ZDH.

Junge Menschen sollen mit der Kampagne 2018 vor allem dort in Kontakt kommen, wo sie einen Großteil ihrer Zeit verbringen: auf den Social-Media-Kanälen. Deswegen fragten die Kampagnenmacher die Junghandwerker unter anderem nach ihren Eindrücken bisheriger Aktionen im Social-Media-Bereich. Positives Feedback erhielten in diesem Zusammenhang „Die Rekordpraktikanten“, die seit August 2017 ihre Praktikumserfahrungen im Handwerk auf Facebook und Instagram teilen. „Die Aktion spricht uns auf Augenhöhe an“, so eine Teilnehmerin. „Es ist aufregend, mit unseren Ideen helfen zu können, dass die Kampagne 2018 genauso spannend wird.“



Anregungen fließen in die Planungen 2018 ein

Aber auch die Entwürfe für Kampagnenplakate 2018 sowie eine neue Filmidee wurden von den jungen Handwerkern intensiv unter die Lupe genommen. „Der Jugendbeirat war wie immer sehr inspirierend und aufschlussreich”, berichtet Stephen Quell, Kreativdirektor bei der Werbeagentur Heimat. „Der Input des Jugendbeirats hilft sehr dabei, Kommunikation zu entwickeln, die den Nerv des Nachwuchses trifft." Die wertvollen Anregungen und Erkenntnisse aus dem Jugendbeirat fließen in nun in die weitere Planung der Kampagne 2018 ein.