darknightsky - Fotolia

Aktuelle Bauleitplanungen

Wir stellen Ihnen hier Informationen über die aktuellen Bauleitplanungen zur Verfügung. Die Pläne können Sie in der Regel bei unserem technischen Berater einsehen, der auch für Rückfragen zur Verfügung steht.



Ansprechpartner








Stutensee

"Westlich der Bahnhofstraße"

Ziel und Zweck der Planung ist die Schaffung von Wohnraum aufgrund der anhaltenden Nachfrage nach Wohnbauflächen in Stutensee, die aus dem Bestand nicht gedeckt werden kann. Auch die Vorhaben der Innenentwicklung können den Bedarf nur teilweise decken. Mit dem vorhabenbezogenen Bebauungsplan soll die Bebauungsstruktur am westlichen Ortsrand von Blankenloch arrondiert werden. Die Realisierung von Wohnnutzung dient der Aufwertung des Bereichs uns soll die Attraktivität als Wohnstandort verbessern.

Stellungnahme erbeten bis zum 28.10.2017.





Oberhausen

"Gewerbegebiet Hammelsäcker - Südzucker

Das Plangebiet des Bebauungsplanes "2. Änderung, Gewerbegebiet Hammelsäcker- Südzucker" liegt im Südosten des Ortsteils Oberhausen zur Gemarkungsgrenze der Großen Kreisstadt Waghäusel. Mit der 2. Änderung ist beabsichtigt Lagerhallen nur noch ausnahmsweise zuzulassen und nur dann, wenn sie Bestandteil eines Gewerbebetriebes sind und eine gewisse Größenordnung im Verhältnis zu dem neu entstehenden Gewerbebetrieb aufweisen. Damit soll sichergestellt werden, dass eine Bebauung der verbleibenden Grundstücksflächen nur mit Lagerhallen oder weit überwiegend mit Lagerhallen ausgeschlossen wird.

Um Stellungnahme bis zum 31.10.2017 wird gebeten.





Kronau

"A5 Quartier"

Für die Ausweisung einer großflächigen Logistikfläche für die REWE-Group ist im Geltungsbereich eine Entwicklungsfläche geplant. Die Planungsziele sollen sich im Wesentlichen an dem Planungsvorhaben der REWE-Group orientieren und zusätzlich einen Standort für das DRK nahe der Autobahn ermöglichen. Gleichzeitig soll mit dem Bebauungsplan der planungsrechtlich ungeregelte Bestand der Tankstelle mit Restaurant südlich der L 555 in einem Sondergebiet Tank + Rast geordnet und eine geringfügige Erweiterungsoption in Anschluss an diese Fläche ermöglicht werden. Die Bauflächen - mit Verkehrsanschluss vom Kreisverkehrsplatz - sind in der Nähe zum Wald landschaftsbildverträglich zu entwickeln, wobei der Versuch besteht, den Ausgleich möglichst weitgehend im Plangebiet zu erreichen. Daher ist der Geltungsbereich größer als die gewerbliche Entwicklungsfläche. Es wird angestrebt in einem Bebauungsplan ein Industriegebiet auszuweisen. Für die Lage seiner Gebietszufahrt werden zwei Alternativen aufgezeigt. Durch die Planung werden insbesondere heutige landwirtschaftliche Flächen zu Baugebieten.

Ziele der Planung sind insbesondere eine hochwertige städtebauliche und funktionsgerechte Gliederung des Gebiets, die Integration und Ordnung des bestehenden Gebäudebestandes südlich der L555 und ein möglichst verträglicher Eingriff in das Landschaftsbild. Das nördliche und das südliche Gebiet sollen städtebaulich aufeinander abgestimmt werden.

Stellungnahme erbeten bis zum 06.11.2017.





Iffezheim

Erweiterung Industriegebiet

Die Gemeinde Iffezheim beabsichtigt die Erschließung neuer Gewerbeflächen auf Grundlage des Bebauungsplans "Erweiterung Industriegebiet".  Das Plangebiet umfasst ca. 10 ha inklusive eines bestehenden Regenrückhaltebeckens mit einer Fläche von ca. 0,6 ha. Die Ausweisung neuer Gewerbeflächen ist zur Sicherung und Stärkung der örtlichen Gewerbestrukturen und des damit verbundenen Arbeitsplatzangebots geboten. 

Um Stellungnahme bis zum 09.11.2017 wird gebeten.





Kraichtal

"Klosteracker II"

Die 3. Änderung des Bebauungsplanes ist erforderlich, da alle Flächenreserven auf dem Firmengelände eines Unternehmens aufgebraucht sind, die Betriebsanlagen aber erweitert werden sollen. Geplant ist die Errichtung einer zusätzlichen Produktionshalle, die aus logistischen Gründen an die bestehende Halle angeschlossen werden muss, sowie Stellplätze für Mitarbeiter. Da das Plangebiet im südlichen Bereich reduziert werden soll, entsteht für einen anderen im Gebiet ansässigen Betrieb eine Entwicklungsperspektive. Seitens der Verwaltung wird die Entwicklung der beiden Betriebe begrüßt.

Stellungnahme erbeten bis zum 10.11.2017.





Dettenheim

"Friedrichstraße"

Mit der Aufstellung des Bebauungsplans verfolgt die Gemeinde Dettenheim das Planungsziel, die städtebauliche Verträglichkeit einer behutsamen Nachverdichtung zu regeln und einer unkontrollierten und unmaßstäblichen Bauentwicklung vorzubeugen. Dazu soll die planerische und rechtliche Grundlage für die Entwicklung und Sicherung der bestehenden städtebaulichen Situation geschaffen und ein Beitrag zur Steigerung der Attraktivität der Gemeinde als Wohnstandort geleistet werden. Gleichzeitig wird die Innenentwicklung gefördert und der Flächenverbrauch minimiert. Im Sinne einer nachhaltigen Entwicklung soll der Umstrukturierungsprozess mit der Hauptfunktion Wohnen geordnet werden, ohne ortstypische und im Plangebiet generell noch vorhandene landwirtschaftliche Strukturen auszuschließen.

Stellungnahme erbeten bis zum 10.11.2017.